Haltbarkeit und Qualität

LAFINA TIPPS: Frisches Fleisch

Rohes Fleisch ist leicht verderblich. Bei unsachgemäßer Lagerung bildet es einen idealen Nährboden für Keime und Bakterien, die Krankheiten auslösen können. Daher ist die richtige Lagerung extrem wichtig.

Die ideale Kühltemperatur

Rohes Fleisch sollte bei Temperaturen unter +7 Grad Celsius gelagert werden, idealerweise sollten +4 Grad Celsius nicht überschritten werden. Die Kühlkette darf dabei nicht unterbrochen werden, denn in der Kälte können sich Bakterien und Keime nur langsam vermehren. LAFINA verpackt das hochwertige Fleisch direkt beim Schlachter und garantiert eine durchgehende Kühlkette zwischen -1 und +2 Grad Celsius. Sie erhalten die bestmögliche Qualität in Deutschland.

Haltbarkeit und Lagerung zuhause im Kühlschrank

Optimal ist die Lagerung von rohem Fleisch bei Temperaturen zwischen +2 und +4 Grad. Im Kühlschrank ist das Fach über dem Gemüsefach meist die kühlste Stelle. Rohes Fleisch ist leicht verderblich und sollte nach Ablauf der Haltbarkeit nicht mehr verzehrt werden. Das Haltbarkeitsdatum entnehmen Sie bitte der LAFINA Verpackung. Bei weiteren Fragen zur Lagerung rufen Sie uns gerne an.

Haltbarkeit und Lagerung zuhause in der Tiefkühltruhe

Bei richtiger Lagerung ist Rindfleisch bei -18 Grad Celsius bis zu 10 Monate lang haltbar. Die Dauer der Haltbarkeit hängt dabei vom Fettgehalt des Fleisches ab. Faustregel: Je fetter das Fleisch, desto länger ist es tiefgekühlt haltbar. Achtung: Die Keime und Bakterien werden durch das Einfrieren nicht abgetötet, sondern lediglich stillgelegt und werden nach dem Auftauen wieder aktiv.

Tiefgekühltes Fleisch sollte am besten langsam im Kühlschrank aufgetaut werden (auf keinen Fall in warmem Wasser), damit möglichst wenig Fleischsaft verloren geht. Dazu das Fleisch am besten in eine zugedeckten Schüssel legen und die Auftauflüssigkeit regelmäßig wegschütten. Dabei ist darauf zu achten, dass diese nicht mit anderen Lebensmitteln in Kontakt kommt.

Erkennungsmerkmale von frischem Fleisch

Frisches Rindfleisch hat eine hell- bis dunkelrote Färbung und einen neutral milden, eventuell leicht säuerlichen Geruch. Die Oberfläche des Fleisches sollte matt und frei von Druckstellen sein. Machen Sie die Fingerdruckprobe: Die Stelle darf nicht zu stark nachgeben. Hochwertiges Fleisch verliert kaum Wasser. Daher sollte sich in der Verpackung kein ausgelaufener Fleischsaft befinden.

Als Marmorierung bezeichnet man das Fettaderngeflecht, das sich durch die Muskelfasern zieht. Je besser und gleichmäßiger die Marmorierung ist, desto besser ist der Geschmack. Für marmoriertes Fleisch benötig man wenig Bratfett, da der Fettanteil ausbrät.
Mit dem Alter des Tieres verändert sich auch die Farbe der Marmorierung: von weiß zu gelb bis dunkelgelb.

Erkennungsmerkmale von verdorbenem Fleisch

Ist das Fleisch gräulich, hat einen süßlichen oder unangenehmen Geruch oder ist die Oberfläche des Fleisches schmierig und klebrig, ist das Fleisch verdorben und sollte nicht mehr verzehrt werden.